15 Stellen, an denen das Tätowieren wehtut

taetowierer 4

Ein Tattoo zu bekommen ist schmerzhaft, schließlich handelt es sich um eine Nadel, die viele Male in die Haut einsticht, um die Tinte zu platzieren. Obwohl es immer wehtut, egal wo man sich tätowieren lässt, gibt es natürlich Stellen, die schlimmer sind als andere. Hast du dich jemals gefragt, welche das sind? Hier erzählen wir es dir ...

Klassifizierung der Körperbereiche von weniger zu mehr Schmerzen

15. Die Brust: Obwohl man normalerweise denkt, dass man eine hohe Toleranz gegenüber den Schmerzen auf der Brust hat, ist der größte Teil des Oberkörpers sehr empfindlich. Wer sich in diesem Bereich tätowieren lässt, zuckt oft vor Schmerzen zusammen, und wenn wir auch die Heilungszeit berücksichtigen, kann dies im Allgemeinen eine recht unangenehme und schmerzhafte Erfahrung sein. Allerdings ist nicht alles schlecht. Wenn du in diesem Körperbereich viel Fett hast, tut der Prozess weniger weh.

14. Der obere Teil des Rückens: Wie die Brust ist auch dieser Bereich schwer zu tätowieren und hat oft viele Nervenendungen. Dies ist der Grund, warum die meisten Tätowierer den Anfängern nicht empfehlen, sich ein Tattoo auf dem Rücken oder den Schultern machen zu lassen. Und wie bei Tätowierungen auf der Brust dauert es auch hier normalerweise länger, bis alles verheilt ist, da es schwierig ist, die Creme in diesen Bereichen selber aufzutragen und diese Bereiche anfälliger für Infektionen sind.

13. Die Knie und Ellbogen: Da in diesen Bereichen die Haut dünner ist, hast du beim Tätowieren das Gefühl, dass die Nadel direkt auf den Knochen aufschlägt. Da die Haut in diesen Bereichen auch nicht so glatt ist, ist es außerdem wahrscheinlich, dass der Tätowierer jede Linie ein paar Mal nachziehen muss.

12. Der Hals: Die Tätowierungen am Hals sind etwas schmerzhaft, da sich in diesem Bereich viele Nerven befinden. Es wäre nicht das erste Mal, dass jemand beim Tätowieren dieser Körperstelle weint.

11. Die Hände und Füße: Denke daran, dass du in den Bereichen mit Knochen die Nadelstiche stärker spürst, und die Hände und Füße sind Körperstellen, an denen es viele Knochen gibt. Erwarte zumindest, dass dir die Tränen ab und zu kommen werden, wenn du dich endgültig für ein Tattoo an diesen Stellen entscheidest.

10. Die Handgelenke: Deine Handgelenke haben überraschend viele Nervenendungen und sind auch voller Knochen (auf die die Nadel stößt).

9. Das Gesicht: Die Haut des Gesichtes ist normalerweise die empfindlichste des ganzen Körpers, und genauso wie an den Händen, Füßen und Handgelenken ist sie meist ziemlich dünn. Die Tränen sind bei diesem Prozess normal.

8. Der Bauch: Bei all den Organen, die unter der Bauchdecke liegen, ist es normal, dass beim Tätowieren dieses Bereichs Schmerzen auftreten. Es ist außerdem schmerzhafter für Frauen, besonders wenn sie ihre Periode haben. Des Weiteren ist auch der Heilungsprozess schmerzhafter

7. Der innere Oberschenkel: Die Tätowierungen auf dem inneren Oberschenkel sind normalerweise ziemlich schmerzhaft, da die Nerven in dieser Umgebung dazu neigen, direkt in die Leistengegend zu gehen, und wir haben auch das gleiche Problem der Heilungsphase. Außerdem wirst du in vielen Fällen Probleme beim Gehen haben.

Die schmerzhaftesten Stellen

Nun sind wir am Punkt der extrem schmerzhaften Bereiche angekommen; in manchen Fällen können die Schmerzen so groß sein, dass die Person ohnmächtig wird.

6. Unter den Rippen: Die meisten schreien vor Schmerzen.

5. Die Brustwarzen: Wenn du eine der Personen bist, der das Tätowieren der Rippen weh tut, dann nähere dich den Brustwarzen erst gar nicht. Dieses sind einige der sensibelsten Stellen des Körpers. Das Tragen von Hemden kann nachher extrem schmerzhaft sein, und die Heilungszeit ist sehr lang. Bei Piercings passiert das Gleiche.

4. Die Innenseite der Knie: Dies ist einer der wenigen Orte, an denen viele Nervenenden zusammentreffen. Die meisten Menschen können den Schmerz ertragen, aber ab und zu sieht man Ohnmachtsanfälle oder hört lautes Schreien.

3. Die Achselhöhlen: Dieser Bereich zeigt das gleiche Problem wie die Innenseite der Knie. Das Schlimmste ist, dass er sogar eine noch längere Heilungszeit hat, was die Wahrscheinlichkeit einer Infektion erhöht.

2. Die Genitalien: Dies sollte niemanden überraschen, aber die Tätowierungen auf Penis und Vagina sind fürchterlich schmerzhaft. Darüber hinaus kann sich die Heilungszeit auf mehrere Wochen oder sogar Monate ausdehnen.

1. Die Augen und Augenlider: Die einzige Stelle, an der die Haut empfindlicher ist als die der Genitalien, sind die Augen. Die meisten Leute schreien, weinen und der eine oder andere fällt in Ohnmacht.

Lesen Sie auch: