10 Tipps zur Auswahl des perfekten Tattoos

Das Tätowieren ist etwas sehr Aufregendes, aber auch sehr anstrengend. Wenn du dich wirklich tätowieren lassen möchtest, solltest du wissen, dass es einen langen Vorbereitungsprozess erfordert. Und vergiss nicht, dass ein Tattoo für immer ist und dass es daher besser ist, es vorher gut zu überdenken und nicht impulsiv zu handeln, um Probleme in der Zukunft zu vermeiden. Der Entschluss zum Tätowieren ist eine bedeutende Entscheidung in deinem Leben, und es ist von größter Bedeutung, dass du dir die ausreichende Zeit nimmst, die für die Wahl des perfekten Motives erforderlich ist.

taetowierer 3

Eines guten Morgens stehst du auf, überlegst dir, dir ein neues Tattoo machen zu lassen und suchst einen Tätowierer, und ohne zu recherchieren, im Internet zu suchen oder einfach nur deine Freunde und Familie zu fragen, lässt du dir irgendein Tattoo auf deinem Körper machen. Es ist nicht ratsam, dies so zu tun, denn je mehr du das Motiv planst, das dich ein Leben lang begleiten wird, umso attraktiver und einzigartiger wird es sein.

Möchtest du dir ein schnelles Tattoo machen lassen, das du in sechs Monaten schon bereust, oder möchtest du ein qualitativ hochwertiges Tattoo für den Rest deines Lebens erhalten? Um zukünftige Probleme zu vermeiden, haben wir dir zehn Tipps zusammengestellt, die dir bei diesem Prozess helfen können.

Was ist vor dem Tätowieren zu tun? Befolge diese Schritte!

1. Vermeide übereilte Entscheidungen

Diese Körperkunst ist etwas sehr Bedeutendes, also sollte man beim Tätowieren keine übereilten Entscheidungen treffen. Wenn wir eine Idee haben, denken wir mehrere Tage hintereinander darüber nach. Wenn wir alles leichtfertig machen, wird dies zu einer falschen Entscheidung führen und wir werden es am Ende bereuen. Es kann sein, dass wir innerhalb einer Woche nicht das Bedürfnis haben, dieses Motiv auf unserem Körper zu haben.

2. Denke nach, denke nach und denke nach

Dies ist das einzige, was du tun kannst, bevor du dich tätowieren lässt. Glaube nicht, dass es nichts zu bedenken gibt. Wenn du damit anfängst, wirst du feststellen, dass es viel zu bedenken gibt. Gute Ideen kommen vom Nachdenken. Versuche also, in einen kreativen Denkprozess einzusteigen. Denke über die beste Farbe nach, aber auch, was das gewählte Tattoo und die Körperstelle symbolisieren sollen. Vergleiche und sieh dir auch andere Personen mit dem gleichen Motiv an. Instagram ist zum Beispiel ein gutes Hilfsmittel dafür.

3. Versuche, es zu zeichnen

Dies ist einer der wichtigsten Schritte, deine Idee zum ersten Mal zu visualisieren. Versuche zu zeichnen, was du denkst, dies hilft dir, das Motiv, das du dir vorstellst, mit allen anderen zu teilen. Wenn du nicht zeichnen kannst, musst du einen Tätowierer um Hilfe bitten, um das zu zeichnen, was du im Kopf hast.

4. Finde einen guten Tätowierer

Jetzt solltest du in deiner Stadt nach einem guten Tätowierer suchen. Du kannst im Internet suchen oder sogar deine Freunde fragen. Da du es nicht eilig hast, geh zu den Künstlern, frage sie und erzähle ihnen von deiner Idee. Lass sie verstehen, was du tun möchtest, und höre ihnen zu, was sie dir zu sagen haben.

5. Überlege dir, wo du dich tätowieren lassen möchtest

Ob ein Motiv gut oder schlecht aussieht, hängt stark von der Zone ab, die tätowiert werden soll. Wenn du immer noch nicht weißt, wo du das Tattoo haben möchtest, wende dich an den Tätowierer. Er wird dir helfen und dir die richtigen Vorschläge machen. Frage ihn auch nach den schmerzhaftesten Bereichen, damit du dich vorbereiten kannst.

6. Bitte um einen guten Katalog von Tätowierungen

Wenn du deine Ideen mit einem Tätowierer geteilt hast, frage nach Tätowierungskatalogen, die dir mehr Gestaltungsideen geben. Bitte ihn, dir einige seiner früheren Tätowierungen zu zeigen, um zu vermeiden, dass du von einer unerfahrenen Person tätowiert wirst.

7. Das Internet, ein großartiges Werkzeug

Das Internet ist ein großartiges Hilfsmittel für die Recherche. Verwende es, um über dein Motiv nachzuforschen. Du kannst sogar nach interessanten Ideen suchen, wenn du zu Hause oder im Büro bist. Und vor allem suche nach der verborgenen Bedeutung, die das von dir ausgewählte Tattoo haben kann. In vielen Fällen kommt es vor, dass du dich tätowieren lässt und dann nachher feststellst, dass die Bedeutung dieser Tätowierung weit von deiner persönlichen Art entfernt ist.

8. Mach zuerst einen temporären Test

Temporäre Tätowierungen mit Henna sind ein neuer Trend, der dich wissen lässt, wie dein Design aussehen wird. Es gibt gewisse Einschränkungen, wie zum Beispiel, dass du sie nicht mit Farben machen kannst, aber du wirst zumindest wissen, was es heißt, ein Tattoo zu tragen. Kläre mit deinem Tätowierer eventuelle Fragen ab. Es kann auch sein, dass du während dieser Tage feststellst, dass du keine Tätowierung an dieser Körperstelle haben möchtest, da Tätowierungen manchmal langweilig werden können.

9. Höre auf dich selbst und denke über diese Entscheidung nach

Achte auf das, was du fühlst und willst, alles kann sich im letzten Moment noch ändern. Überlege also gut, wenn du irgendwelche Fragen oder Probleme hast. Das Wichtigste ist, zu 100 % davon überzeugt zu sein, dass es das für dich richtige Motiv ist.

10. Mach es

Rufe den Tätowierer an, den du letztendlich ausgewählt hast, und bitte um einen Termin.

Lesen Sie auch: